Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sind wir gezwungen unsere Praxisabläufe zu verändern.

Betreten der Praxis

Betreten Sie die Praxis bitte immer mit Mund- und Nasenschutz und halten Sie zu weiteren Patienten und Personal einen Mindestabstand von 1,5 m.

Verhalten gegenüber dem Praxispersonal

Bitte halten Sie auch an der Rezeption einen Mindestabstand von 1,5 m und bleiben Sie unbedingt hinter der Plexieglasscheibe.

Rezepte und Überweisungen

Um ein hohes Patientenaufkommen mit Stoßzeiten zu vermeiden, bitten wir Sie Rezeptwünsche oder Überweisungen wie gehabt telefonisch, unter unter Rezeptnummer (02330-809859), vorzubestellen.

  • Äußern Sie gerne zusätzlich den Wunsch, ob wir das Rezept für Sie in der gegenüberliegenen Apotheke zur Abholung abgeben dürfen.
  • Weiterhin wäre es möglich, das Rezept in eine andere Apotheke Ihrer Wahl zu faxen. Bitte beachten Sie, dass das Abgeben der Rezepte in der Apotheke einmal am Tag zur Mittagszeit erfolgen wird.
  • Wir können das Rezept auch gerne zuschicken, wenn Sie ausreichend Porto bei uns hinterlegen.

Notfallsprechstunde

Die bisher fest gesetzte Notfallsprechstunde täglich vom 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr bleibt bestehen! Sie darf jedoch nur von Patienten ohne Grippe- bzw. Erkältungssymptome genutzt werden. Sollten Sie mit Symptomen trotzdem die Praxisräume zur Notfallsprechstunde betreten, müssen wir Sie leider zum Schutz der anderen Patienten wieder nach Hause schicken und Sie für die ab sofort täglich stattfindende Infektionssprechstunde vormerken.

Infektionssprechstunde

Für Patienten mit Symptomen wurde extra die Infektionssprechstunde eingerichtet. Wenn Sie einen Atemwegsinfekt haben (Husten oder Fieber), sollten Sie sich zunächst unbedingt telefonisch melden. Sie erhalten einen festen Termin außerhalb der normalen Sprechstunde. Bitte warten Sie in Ihreem Auto bis wir Sie über Ihr Mobiltelefon anrufen und Sie die Praxis betreten dürfen. Sie werden zur Untersuchung in einen Infektionsraum geführt, der für jeden Patienten neu mit Desinfektion und Stoßlüftung vorbereitet wird.

Telefonische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Sollten Sie Infektionszeichen haben, aber aktuell keine ärztliche Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis. Durch das Praxisteam erfolgt im Vorfeld eine Symptomabfrage. Zur Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist ein telefonischer Arztkontakt notwendig. Daher erfolgt ein Rückruf durch Dr. Hupe-Nörenberg oder Dr. Müller.